Die Wärmetherapie ist ein weit verbreitetes Verfahren zur Behandlung von Schmerzen und nichtentzündlichen Erkrankungen. Weitere Anwendungsgebiete sind zum Beispiel Erkältungen, Grippe, Muskelverspannungen oder Unterleibsschmerzen. Es gibt zahlreiche Behandlungsmethoden, die dafür sorgen, dass der Körper oder ein bestimmter Bereich (z.B. Rücken, Gelenke) mit Wärme versorgt wird. Bekannte Wärmetherapie-Verfahren sind beispielsweise

 

  • Sogenannte heiße Rolle

  • Fango

  • Naturmoor

  • Heißluft

  • Packungen

  • Wickel

 

Grundlage der Wärmetherapie ist, dass sich die Blutgefäße bei Wärmezufuhr weiten und somit die Durchblutung gefördert wird. Auf diese Weise entspannen sich die Muskeln und die Nervenbahnen werden entlastet. Die temperaturempfindlichen Nervenenden leiten die positiven Wärmereize an das Schmerzzentrum weiter. Dieses löst chemische Prozesse aus, die das Schmerzempfinden zusätzlich dämpfen. Die Wärmezufuhr wirkt sich außerdem positiv auf die Produktion von Stresshormonen aus und regt den Zellstoffwechsel an.

Fango / Wärme / Heisse Rolle

Physiotherapie :: Fango / Wärme / Heisse Rolle